Zugelaufene Mac130

Technische Fragen, Einstellungen, Fehlersuche usw.

Zugelaufene Mac130

Beitragvon schrage.de.tl » Do 16. Apr 2020, 21:58

Ich konnt' nicht anders als bei Ibäh-Kleinanzeigen eine alte Mac130 auf ploppte, und das gleich bei mir um die Ecke.
Beschrieben als defekt, Motor lässt sich drehen.

Bild
Ein kleines Häufchen Elend.
Kette voll mit der braunen Pest.

Insgesamt schon länger nicht mehr sauber gemacht worden

Bild

Tank sauber, und roch noch nach Sprit und nicht wie eingeschlafene Füße
(Oder wie kann man am besten den Geruch von richtig altem Sprit beschreiben?)

Ich hab's dann mal drauf ankommen lassen und hab den Möller betankt und gerissen..... und gerissen... nix
Nicht ein einziges Bäuerchen hat die kleine gemacht.
Kompression scheint vorhanden.

Also schauen wir mal

Kerze trocken, aber auch ordentlich versifft

Bild

Zündfunken ist aber da.

Zuerst konnte ich ja kaum erkennen was ich da vor mir habe, aber doch, es ist ein Luftfilter

Bild

Mit Gegenlicht von innen, der helle Kreis am Rand kommt von der Abdeckung die den losen Krams an Ort und Stelle halten soll:
Bild

Also eine von den Sägen die benutzt wurden bis nichts mehr geht, in die Ecke geschmissen, und irgendwann kommt der Sohnemann und haut das Gerümpel raus :mrgreen:

Mit dem Klumpen werde ich mich wohl etwas beschäftigen müssen,
und begreifen was die sich damals dabei gedacht haben so etwas zu bauen.
Und einen zölligen Steckschülssel-Satz bestellen :lol:
Gruß

Schrage
schrage.de.tl
 
Beiträge: 126
Registriert: Do 15. Jan 2015, 23:11

Re: Zugelaufene Mac130

Beitragvon schrage.de.tl » So 26. Apr 2020, 21:16

So,
ein neue Zündkerze und etwas Starthilfe später,
brüllt die kleine wieder :D
Nach etwas pumpen und einem "plopp" fördert die manuelle Ölpumpe auch.
So weit das Gute.

Das Schlechte:
Läuft im Standgas viel zu hoch, da kannst du schon fast sägen ohne Gas zu geben.
Ist aber auch ganz gut, weil wenn man Gas gibt, stirbt sie ab :roll:
Die Kette ist was für den Schrotti, Zahnausfall, gleich 5 Stück in reihe fehlen.

Aber Schwert ist soweit noch brauchbar.

Jetzt geht's los, ich und Vergaser :? ;)

Sauber machen wird vertagt bis alles läuft.
Gruß

Schrage
schrage.de.tl
 
Beiträge: 126
Registriert: Do 15. Jan 2015, 23:11

Re: Zugelaufene Mac130

Beitragvon Heisti » Di 5. Mai 2020, 22:15

Das hört sich nach massiver Falschluft an. Da wir es wohl an allen möglichen Kunststoffteilen reinpfeifen... :roll:
Heisti
Administrator
 
Beiträge: 187
Registriert: Do 19. Jul 2012, 18:57

Re: Zugelaufene Mac130

Beitragvon schrage.de.tl » Do 7. Mai 2020, 07:33

Ich werde berichten.
Z.Z. fehlt mir etwas die Lust am Schrauben :roll:
Liegt wohl auch etwas an der Säge, schrauberfreundlich ist sie ja nicht ;-)
Gruß

Schrage
schrage.de.tl
 
Beiträge: 126
Registriert: Do 15. Jan 2015, 23:11

Re: Zugelaufene Mac130

Beitragvon schrage.de.tl » Fr 29. Mai 2020, 18:57

So,

nachdem der neue Luftfilter dann doch mal angekommen ist (der alte hat die Reinigung nicht überstanden), ich sowohl McCulloch als auch den Hersteller des Filters verflucht habe, rennt die Kleine.

100% läuft sie noch nicht, die viel zu hohe Drehzahl im Stand hat sich erledigt nachdem wieder ein Luftfilter montiert war.
Die Kette zuckt im Standgas etwas und geht etwas verzögert ans Gas, die max Drehzahl fühlt, oder hört sich zu hoch an, ich bin natürlich
der weltbeste Sägenflüsterer den die Welt je gesehen hat, also werde ich wohl zum Drehzahlmesser greifen müssen.

Eine kleine Probesägung mit neuer Kette verlief aber sehr erfolgreich.

Also bekam die kleine etwas Wellness, teil zerlegt und mehr oder weniger ordentlich sauber gemacht.
Sieht wieder erstaunlich gut aus.

Alles wieder zusammen gekloppt, angerissen, fängt die blöde Drecksau doch das ölen an.

Bild

Kruzefix no amoi, Himme, Oarsch und Zwirn!

Wie geht das denn :?:
Dat Dingen hat eine manuelle Ölpumpe, wie kann denn der Schlodder da auf einmal in der Menge von alleine raus plörren ?

Also Feierabend für heute, ein Kaltgetränk wartet schon :trink:
Gruß

Schrage
schrage.de.tl
 
Beiträge: 126
Registriert: Do 15. Jan 2015, 23:11

Re: Zugelaufene Mac130

Beitragvon L.H. » Di 2. Jun 2020, 20:48

Respekt, du hast den Schrott zum Laufen gebracht. :shock:
Vorne unten ist eine Schraube, da kann man die Ölmenge einstellen. Die haben alle ne Automatische Pumpe, mit Handpumpe dazu.
Der Vergaser ist schwierig einzustellen, da macht man i.d.R. eine etwas fettere Einstellung.
Mit sägenreichem Gruß,
Luis

~Immer auf der Suche nach Oldtimer-Kettensägen~
L.H.
 
Beiträge: 39
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 21:28
Wohnort: NRW

Re: Zugelaufene Mac130

Beitragvon schrage.de.tl » Sa 20. Jun 2020, 20:35

L.H. hat geschrieben:Respekt, du hast den Schrott zum Laufen gebracht. :shock:
Vorne unten ist eine Schraube, da kann man die Ölmenge einstellen. Die haben alle ne Automatische Pumpe, mit Handpumpe dazu.


Da musste ich ja die kleine erst mal weiter zerlegen.
Und weiter sauber machen :-(
Die Infos die Google und Co ausgespuckt hatten, waren etwas widersprüchlich.
Aber du hast recht, Automatische Unterdruckpumpe.

Bild

Aber Schrott :o
Hoffentlich hat die das nicht gehört, sonst wird sie noch zickig.
Aber recht hast du, insgesamt ein wirklich schreckliches Stück Motorgerät :D

Beim Zerlegen kam zwischendurch der Gedanke hoch, es gäbe doch so einiges an guten Ideen die hier eingebracht wurden.
Im nächsten Moment sieht man sich schon den Klumpen beim Wertstoffhof in den Container werfen.

Bei der Montage bekommt man aber endgültig die geistige Kernschmelze
Tank runter und gereinigt

Bild

Aber zur Montage muss der kleine schwarze Pinöppel da am Tank wieder hier rein:

Bild

Aber auch hier

Bild

Und am besten kommt da kein Dreck rein weil ich hier keine OP am offenen Herzen vornehmen wollte.

Aber mit etwas roher Gewallt war die Welt dann wieder in Ordnung.

Soviel kann die aber auch noch nicht gemacht haben,

Bild

Die ersten Startversuche verliefen wieder etwas störrisch, dann drehte sie wieder viel zu hoch im Standgas.
Kann es sein das dies konstruktionsbedingt ist?
Wenn erst mal alles trocken ist was die Spritzufuhr betrifft und bis dieser olle Filterschwamm im Tank wieder komplett voll und alles an Luft raus ist?

Auf jeden Fall lief sie etwas später wieder recht ordentlich.

Einstellversuche zum Vergaser und der Ölpumpe werde ich dann in der Praxis machen, heute hatte ich keine Lust mehr etwas zu zerkleinern
Gruß

Schrage
schrage.de.tl
 
Beiträge: 126
Registriert: Do 15. Jan 2015, 23:11

Re: Zugelaufene Mac130

Beitragvon Holzi » Di 23. Jun 2020, 10:32

Servusla Schrage,

respekt :2up: Ich wäre ja ab einem gewissen Punkt zu meinem LaMa gegangen - und der hätte sie wahrscheinlich in einer Ecke einstauben lassen ;-)

Grüße
Holzi
Holzi
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 28. Mai 2020, 16:28
Wohnort: Franken

Re: Zugelaufene Mac130

Beitragvon Heisti » Mi 24. Jun 2020, 15:01

Danke für die "Doku"!

Wenn ich an meine Stihl 021 von 1990 denke (meine erste eigene Säge), da macht es auch keinen Spaß die zu zerlegen und wieder zusammen zu bauen. Da ist nicht einmal das Pleuel geteilt und die Lagerollen fliegen los rum. :pfeif:
Heisti
Administrator
 
Beiträge: 187
Registriert: Do 19. Jul 2012, 18:57


Zurück zu Motorsägen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste